Beschallungslösungen für Konferenzräume

Sprachverständlichkeit hat in Konferenzräumen oberste Priorität. Je höher diese ist, desto effizienter das Meeting. Vortragende werden durch die Audio-/Konferenz-Anlage unterstützt und können freier sprechen, ohne sich bemühen zu müssen, den Grundpegel im Raum zu übertönen. Zudem können Meetingteilnehmer dem Ablauf besser folgen

Da jeder Konferenz- und Meetingraum unterschiedlich ist und die akustischen Gegebenheiten voneinander abweichen, gibt es keine Standardbeschallungslösung. Nachfolgend zur Veranschaulichung drei Beispiele, wie eine Installation aussehen kann. Kontaktieren Sie uns, unsere Experten beraten Sie unverbindlich und kostenlos.

Beispielinstallationen

Deloitte_Düsseldorf6
  • Automatische Kontrolle der Mikrofone
  • Funkmikrofon für Präsentatoren
  • Geeignet für Tele-/Videokonferenzen mit bis zu vier Teilnehmern in einem Raum
  • Audioaufnahmen möglich

Beispiel einer Basislösung für Konferenzräume

Diskus1
  • Mit umfangreicher Multimediasteuerung
  • Für eine vollwertige Beschallung
  • Anzahl der Mikrofone fast beliebig erweiterbar
  • Automatische Kontrolle der Mikrofone
  • Umfangreiche Audioaufnahmen möglich

Zum erweiterten Beispiel für Konferenzräume

Konferenz-Premium
  • Vollständige Kontrolle der Beschallung und Klanggestaltung
  • Kontrolliert mehrere Beschallungsbereiche
  • Netzwerksteuerung und beliebig erweiterbar
  • Drahtlose Tischsprechstellen 

Beispiel einer vielseitigen Konferenzraumbeschallung

In wenigen Schritten zu einer unverbindlichen und individuellen Lösung

Tipps und Grundlagen für höchste Sprachverständlichkeit

Checkliste für die Planung einer Audioinstallation
in einem Konferenzraum

Prüfen Sie mit dieser Checkliste, ob Sie alle Punkte für Ihre Audio-Installation bedacht haben.

  • Wie viele Sprechstellen werden benötigt?
  • Sollen die Sprechstellen mobil sein oder fest eingebaut werden?
  • Wie viele Funkmikrofone werden benötigt?
  • Falls Funkstrecken eingesetzt werden - welcher Mikrofontyp wird benötigt (Handsender, Lavalier oder Headset)?
  • Wie viele Zuspieler (CD-Player, LapTop) sind vorhanden?
  • Wird eine Aufnahmefunktion gefordert?
  • Wie groß ist der Raum, wie viele Personen?
  • Wie viele Zonen müssen beschallt werden?
  • Ist eine Übersetzungsfunktion gefordert?
  • Video-/Teleconferencing Option?
  • Muss die Anlage abhörsicher sein?
  • Gibt es architektonische Anforderungen z. B. Sonderlackierung etc?
  • Anbindung an third party control/Mediensteuerung?

Diese Checkliste

Hilfe bei Beantwortung der Fragen? Kostenlose Beratung vom Profi