Digitales Audionetzwerk und Beschallung im deutschen Filmmuseum in Frankfurt am Main

„Nach dem Umbau zeigt sich das Filmmuseum sowohl technisch als auch optisch in einem sehr modernen Gewand.“

Herr Thomas Worschech, Leiter des Filmarchivs

Digitales Audionetzwerk und Beschallung im deutschen Filmmuseum in Frankfurt am Main

Das Deutsche Filmmuseum wurde 1984 eröffnet und widmet sich mit seinen Ausstellungen, dem museumspädagogischen Angebot und dem Kino-Programm den vielfältigen Aspekten der Geschichte, Ästhetik und Technik des Mediums Film. Im vergangenen Jahr verordnete sich das Museum einen kompletten Neustart, als es nach eineinhalbjähriger Bauphase Mitte August 2011 wieder für das Publikum öffnete. Das rundum erneuerte Gebäude ist mit seiner neuen Dauerausstellung ebenso wie mit seiner klaren Architektur für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet. Dazu gehört auch, dass die Technik des Hauses auf ein dem aktuellen Stand entsprechendes, hohes Niveau gebracht wurde. Die Mediensteuerung für sämtliche Bild- und Tonwiedergaben wird nun zentral verarbeitet und geregelt. Für die museumspädagogische Abteilung wurden ein Filmstudio und zwei Werkstatträume eingerichtet, in denen sich die Besucher selbst an einer Filmproduktion versuchen können. Auch hier wurde auf eine einwandfreie, an zeitgemäße Anforderungen angepasste technische Ausstattung geachtet.

Audiosignalverteilung

Im Gebäude befinden sich verschiedene Wiedergabegeräte wie Monitore und Beamer mit Leinwänden und Tonanlagen. Um das dazu notwendige Signalrouting der Tonsignale schnell und sicher zu gewährleisten, kommt hier ein QSC Q-Sys-System zum Einsatz. Bestehend aus Core 1000 und mehreren I/O-Frames ist das System auch in Zukunft modular erweiterbar.

Filmstudio und Werkstatträume

Das Filmmuseum bietet im Filmstudio der Museumspädagogik und in den angeschlossenen Werkstatträumen Workshops und Seminare an. Es gibt  ein umfangreiches Programm der Filmvermittlung, das zum Ziel hat, Film als Kunstform und Kulturgut erlebbar zu machen und neue Perspektiven auf das Medium zu eröffnen.

Der Ton zum Film

Seit der Tonfilm den Stummfilm abgelöst hat, kommt der Akustik jedes filmischen Werks eine entscheidende Rolle zu. Um in den Seminaren und Workshops alle Elemente des Filmtons wie Musik, Geräusche und Dialoge adäquat wiedergeben zu können, wurden im Studio und in den Werkstatträumen K8 Aktiv-Lautsprecher von QSC verbaut.

Warum wurden genau diese Lautsprecher verbaut?

Die aktiven Lautsprecher der QSC K-Serie vereinen kompakte Abmessungen und hohe Leistung. In jedem Lautsprecher arbeiten zwei 500 Watt Class-D Leistungsendstufen. Hochmoderne, integrierte DSP-Technik sorgt für ein lineares Übertragungsverhalten. Das professionelle Erscheinungsbild fügt sich optisch hervorragend sowohl in die Studio- als auch in die Präsentationsbereiche des Museums ein.

Auf einen Blick

  • Deutsches Filmmuseum in Frankfurt am Main
  • Audiosignalverteilung
  • QSC Q-Sys Core 1000 und I/O-Frames
  • Aktive Lautsprecher der K-Serie
  • Optimaler Klang durch integrierte DSP-Technik

Verwendete Produkte

Lautsprecher:
Audio-Netzwerk:
QSC:
Q-Sys 

Sie planen eine eigene Installation? Diese Checkliste hilft Ihnen dabei

Prüfen Sie ob Sie alle Punkte für Ihre Audio-Installation bedacht haben.

Weitere Referenzinstallationen

Digitales Audionetzwerk im Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach

Digitales Audionetzwerk Q-Sys von QSC steuert im Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach die Beschallungsanlage.

Beschallungsanlage des Audimax der FH Münster in Steinfurt

Der Hörsaal Audimax wurde komplett mit neuer Medientechnik und Beschallungsanlage ausgerüstet.

Weitere Beispiele

Beispiele für unterschiedlichste Anforderungen an Audio-Installationen: